Noch keine Kommentare

Familiengottesdienst zum Thema Schatzsucher

Am 12. Mai feierte die EFG Augustfehn einen besonderen Gottesdienst. Die Mitarbeiter und Kinder des Kindergottesdienst veranstaltet einen Familiengottesdienst zum Thema „Schatzsucher“. Grundlage für den Gottesdienst war ein Gleichnis von Jesus aus dem Evangelium nach Matthäus, Kapitel 13, Vers 44: „Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.“

Die Mitarbeiter des Kindergottesdienstes bauten dafür einen kleinen Acker im Gemeindezentrum auf, in dem der Schatz versteckt war. Eine Gruppe von Kindern führten ein kleines Theaterstück auf Grundlage des Gleichnisses auf, das gespickt war mit vielen lustigen Anspielungen auf Personen und Ereignisse in der Gemeinde.
Auf das Anspiel folgte eine kurze Predigt von Pastor Karl Karzelek, der authentisch im Blaumann mit Strohhut auf der Bühne erschien. In seiner Predigt griff er das Theaterstück auf und führte aus, was der Kerngedanke des Gleichnisses ist: Das Leben mit Jesus ist der Schatz, der wertvoller ist, als alles andere im Leben. Dieser Schatz ist im Acker zu finden. Der Acker könnte für die Bibel stehen oder die Gemeinde: In der Bibel lesen wir von Jesus und darüber, dass er unser Freund sein will. Und in der Gemeinde hören wir über Jesus und begegnen anderen Menschen, die diesen Schatz auch suchen oder ihn bereits gefunden haben und uns bei der Suche helfen können.
Pastor Karzelek vertiefte diesen Gedanken in praktischen Gedanken sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen.

Eingerahmt wurde der Gottesdienst von mehreren Lieder, die von den Mitarbeitern und Kindern des Kindergottesdienst begleitet wurden. Darunter war das zum Thema passende Lied „Komm mit, komm mit, wir suchen einen Schatz“ der kürzlich verstorbenen Margret Birkenfeld.

Am Ende des Gottesdienstes wurden aus Anlass des Muttertages Rosen an die anwesenden Frauen verteilt. So ging ein rundum gelungener und fröhlicher Familiengottesdienst zu Ende.