Noch keine Kommentare

Editorial: Komm mit, komm mit, wir suchen einen Schatz

Am 12. Mai feiern – oder während du das liest: feierten – wir einen Familiengottesdienst. Das Thema ist „Schatzsucher“. Es wird in dem Gottesdienst um das Gleichnis vom Schatz im Acker gehen (Mt 13,44): Ein Mann findet in einem Acker einen Schatz. Da der Acker ihm nicht gehört, gräbt er ihn wieder ein, verkauft alles, was er besitzt und kauft den Acker, damit der Schatz ihm gehört.

Dieser Schatz ist das neue Leben mit Jesus Christus. Jesus vergibt uns unsere Schuld. Schuld blockiert und zerstört Beziehungen. Schuld produziert Scham, weil wir uns selbst, anderen Menschen und Gott nicht mehr vor die Augen treten können. Schuld und Scham lassen uns in Angst leben, davor, was andere Menschen über uns denken, wie Gott auf uns reagieren wird usw. Und das alles lässt unser Leben klein und begrenzt werden.

Jesus gibt uns die Möglichkeit, Schuld, Scham und Angst loszuwerden. Er nimmt das alles auf sich und macht uns frei davon. Dieses Leben in einer neuen Freiheit und Weite ist der Schatz, den Jesus für uns bereithält.

Der Arbeiter im Gleichnis hat den Wert des Schatzes erkannt und war bereit, alles dafür zu tun, um diesen Schatz bekommen zu können. Der Schatz ist aber gebunden an den Acker, in dem er liegt. Den Schatz kann der Mann nicht kaufen. Der Schatz ist unendlich wertvoll. Aber den Acker kann er erwerben.

Was ist der Acker, wenn wir ihn auf unser Leben übertragen wollen? Wenn Jesus Christus der Schatz ist, dann ist der Acker alles das, wo wir Jesus Christus finden und ihm begegnen können. Das ist z.B. die Bibel, wo wir über Jesus lesen können. Das ist aber auch die Gemeinde, mit der sich Jesus ganz stark verbindet. Der Acker ist nicht der Schatz, aber ohne den Acker hätte der Arbeiter den Schatz nicht finden und bekommen können.

Willst du diesen Schatz des neuen Lebens, den Jesus für dich bereithält? Dann folge dem Beispiel des Arbeiters. Mach dir die Bibel zu „eigen“, indem du in ihr so viel wie möglich über Jesus und das neue Leben lernst. Und mach dir auch die Gemeinde zu „eigen“, indem du verbindlich und regelmäßig am Gemeindeleben teilnimmst. Das geht über den Sonntag hinaus, z.B. in einer Kleingruppe und auch durch verbindliche Mitarbeit in der Gemeinde.

Der Schatz ist da. Er wartet auf dich. Bist du bereit ihn zu bergen?