Helfernetzwerk und Impfpaten

Als die Pandemie vor einem Jahr in Deutschland angekommen ist, haben wir im März das Helfernetzwerk Apen gegründet. Während des ersten Lockdowns konnten wir durch das Helfernetzwerk einigen Menschen helfen, die auf Unterstützung angewiesen waren.

Wir sind jetzt mittendrin im zweiten Lockdown. Wie lange dieser andauern wird, ist noch nicht absehbar. Und obwohl wir im Ammerland und auch als Gemeinde bisher sehr glimpflich davon gekommen sind, kann die Situation sich schnell ändern.

Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen, an das Helfernetzwerk zu erinnern. Wer aus Vorsicht, aufgrund einer Quarantäne oder wegen anderer mit Corona verbundener Herausforderungen Unterstützung braucht, kann sich an Chris Elling wenden.

Für das Helfernetzwerk suchen wir auch immer wieder neue Helfer, die bereit sind, sich für Andere zu engagieren. Das Helfernetzwerk ist gerade dabei, in einem weiteren Bereich Hilfe anzubieten.

Der Landkreis Ammerland und die politische Gemeinde Apen suchen nach „Impfpaten“. Impfpaten helfen älteren Mitbürgern, die sich impfen lassen wollen, die dabei aber auf Unterstützung angewiesen sind. Das kann beinhalten, dass man ihnen hilft sich einen Termin zu reservieren oder dass man sie zum Impfzentrum begleitet. Wer sich als Impfpate engagieren oder auf andere Weise im Helfernetzwerk mit anpacken will, kann sich gerne bei Chris Elling melden.

Kontakt

Chris Elling: chris.elling@ewetel.net / Tel: 04409 970414