Noch keine Kommentare

Gottesdienste in der EFG Augustfehn

Die erste Phase der Corona-Krise liegt hinter uns. Die gemeinsame Bemühung, dem Virus keinen Raum zur Entfaltung zu geben, hat gefruchtet. Jetzt ist es möglich, die Beschränkungen langsam zu lockern.

Das betrifft auch unseren Gottesdienst am Sonntag morgen. Unseren letzten Gottesdienst im Gemeindezentrum haben wir am 08. März gefeiert. Jetzt besteht die Aussicht darauf, dass wir wieder in der Lage sein werden, Gottesdienste gemeinsam zu feiern.

Vorweg ist zu sagen: Alle Informationen stehen unter dem Vorzeichen der Vorläufigkeit. Die Umstände können sich täglich ändern.

Es bleibt also daher wichtig, dass ihr euch über die Informationskanäle der Gemeinde auf dem Laufenden haltet (eMail, Homepage, Facebook, YouTube etc).

Die aktuelle Planung sieht vor, dass wir unseren ersten öffentlichen Gottesdienst am 17. Mai feiern werden.

  • Das wird aber nur unter folgenden Einschränkungen möglich sein: Es werden maximal 35 Besucher gleichzeitig im Gemeindezentrum anwesend sein können. Dazu gehören auch diejenigen, die den Gottesdienst gestalten.
  • Wir werden keine Mund-Nase Masken vorschreiben. Aber wir empfehlen es allen Besuchern sehr, einen Mund-Nasen-Schutz während des Gottesdienstes zu tragen.
  • Es wird während der Gottesdienste keinen gemeinsamen Gesang geben. Es wird aber Musik in Form von Vortragsliedern geben.
  • Während der ganzen Zeit wird es notwendig sein, die vorgeschriebenen Abstände von mindestens 1,5m zur nächsten Person einzuhalten. Ausgenommen sind Angehörige eines gemeinsamen Hausstandes.
  • Ob Familien im Saal zusammen sitzen können, hängt davon ab, ob wir das praktisch umsetzen können.
  • Es wird bis auf weiteres auch keine Kindergottesdienste geben.

Das sind alles weiterhin weitreichende Einschränkungen. Die Gottesdienste werden also anders stattfinden, als wir es bisher gewohnt waren.

Da die Anzahl der möglichen Besucher weit unter dem liegt, was wir sonst gewohnt sind, bieten wir ab dem 18. Mai folgende Alternativen zum Gottesdienstbesuch an:

  1. Wir planen die Gottesdienste aufzunehmen und ins Internet zu stellen. Abonniert dafür bitte unseren YouTube Kanal. Anfangs werden die Gottesdienste zeitverzögert hochgeladen. Wir hoffen aber, dass wir möglichst bald auch Livestreams anbieten können.
  2. Wir planen die aufgenommen Gottesdienste in der Woche im Gemeindezentrum erneut auszustrahlen. Wer die Gottesdienste also gerne im Gemeindezentrum „erleben“ möchte, wird dazu die Möglichkeit haben.

Die zweite Alternative möchten wir noch kurz näher vorstellen: In der Woche planen wir das Angebot einer „offenen Kirche“. Von Montag bis Freitag wird die Kirche von 15:00 – 17:00 Uhr geöffnet sein.

Pastor Karl oder ein anderes Mitglied der Gemeinde wird anwesend sein und das Angebot so ermöglichen.

Um 15:00 Uhr wird der Gottesdienst vom letzten Sonntag ausgestrahlt.

Das Angebot in der Woche wird auf höchstens 10 Personen begrenzt sein. Dadurch ist es auch für diejenigen, die zu einer Risikogruppe gehören, sicherer, das Angebot wahrzunehmen.

Wir werden niemanden verbieten, den Gottesdienst am Sonntag morgen zu besuchen. Aber unsere bitte ist es, dass Personen, die zu Risikogruppen gehören, sich gut überlegen, ob sie nicht stattdessen diese alternativen Angebote in Anspruch nehmen wollen.

Da sowohl der Gottesdienst am Sonntag morgen als auch die Angebote in der Woche nur für eine begrenzte Personenzahl verfügbar sind, bitten wir euch um rechtzeitige Anmeldungen, wenn ihr das Angebot in Anspruch nehmen möchtet. Wir möchten ungern jemanden nach Hause schicken, weil alle verfügbaren Plätze bereits belegt sind.

Die Anmeldung erfolgen über den Anschluss unseres Gemeindezentrums mit der Nummer 04489 2277.

Hinterlasst bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, mit der Information, wieviele Personen aus eurem Hausstand am Gottesdienst teilnehmen werden.

Für den ersten Gottesdienst werden wir diejenigen berücksichtigen, die sich zuerst melden. Bei den nachfolgenden Gottesdiensten werden wir darauf achten, dass diejenigen stärker berücksichtigt werden, die (länger) nicht beim Gottesdienst waren.